7-Tage-Inzidenz: ℹ️
shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00 
View Cart Check Out

Feiertag am ASV Fürth

Noch zwei Tage bis zum Sportlertag am ASV Fürth und die letzten Vorbereitungen werden an der Magazinstraße vorgenommen.

Nachdem vor einigen Wochen ein heftiger Sturm das Gerüst unseres Zeltes beschädigt hatte, haben einige fleißige Helfer den Hammer und den Bohrer in die Hand genommen und das Zelt wieder standfest gebracht. Die Zeichen für das Wetter am Samstag stehen gut, dass es ein angenehmer Sporttag für die Zuschauer wird. Ein Grund mehr, die öffentlichen Vehrkehrsmittel zu nutzen, denn die infra bietet gemeinsam mit der Stadt Fürth an diesem Samstag kostenlose Fahrten an. Nichtsdestotrotz werden überdachte Plätze verfügbar sein, nass werden sollten schließlich nur die Sportler am Platz. Und davon werden es einige sein. Neben den Jugendspielen, die auf dem A-Platz und unserem Kunstrasenplatz stattfinden werden, wird der Höhepunkt das Heimspiel der ersten Mannschaft gegen die Reserve von TSV Buch ab 16 Uhr sein.

Donato im Duell der Lüfte (Quelle: fussballn.de / Oßwald)

Dabei hat unsere Erste anders als der kommende Gast im letzten Spiel gegen TSV Burgfarrnbach einen Sieg erringen können.
Der Bären-Express fand dabei zunächst gut ins Spiel und schnürte die Gäste ordentlich ein. Seibolds Kopfballtor nach Richter-Flanke war daher durchaus verdient. Auch in der Folge hatte der TSV das Geschehen größtenteils gut im Griff, die Gäste ihrerseits wurden lediglich nach ruhenden Bällen gefährlich.

D. Wolf im Zweikampf (Quelle: fussballn.de / Oßwald)

Nach dem Seitenwechsel verpassten es die Hausherren dann, den Deckel frühzeitig auf die Partie zu machen: sowohl Seibold als auch zweimal Schneider ließen jeweils hundertprozentige Gelegenheiten aus und den ASV somit weiter im Spiel. Nachdem es im weiteren Verlauf immer hektischer und letztlich kunterbunt wurde – einer Ampelkarte der Hausherren standen am Ende zwei Gelb-Rote Karten und eine glatt Roten Karte auf Gäste-Seite gegenüber – warf der ASV gegen zu passiv werdende Hausherren in der Schlussphase alles nach vorne. So kam es, wie es kommen musste: ein Schuss wurde vor die Füße von Marcel Pfortner abgefälscht, der zum Ausgleich einschoss. Damit allerdings nicht genug. Ein weiter Freistoß landete erneut bei Pfortner, der mit seinem Kopfball das Spiel völlig zugunsten der Fischer-Elf drehte. (Quelle: Gerd Meyer / fussballn.de)

An dem Tag, der für die Erste super lief, war es im Spiel mit der Zweiten ein rabenschwarzer. Gegen den SC Obermichelbach war die Aufgabe anfangs klar: einen direkten Konkurrenten beiseite schieben nach der klaren Niederlage gegen die Vacher in der Vorwoche. Anfangs schien der Plan realistisch zu sein, jedoch kippte dieser schnell nach einem Fehler in der Abwehr und dem ersten Gegentor durch Struwe (20.). Der ASV kam nie wirklich ins Spiel und wurde immer ungeordneter, große Lücken waren im Zentrum vorzufinden, die für die Obermichelbacher bespielbar waren. Trotzdem machten die Hausherren eher Dampf über die schnellen Außen. Kurz vor dem Pausenpfiff erlitten die Mannen aus der Magazinstraße einen weiteren Rückschlag, als Zeise einen Schuss, der zuvor stark pariert worden war, verwertete.

In der 2. Spielhälfte merkte man die steigende Unlust der Gäste und es wurde letztlich immer schlimmer. Keine zwingenden Torchancen hatte die Zweite zu verzeichnen, man lief eher hinterher und ein geordneter Spielfluss war nie möglich. Von Seiten der Gegner lief es besonders für Hemmeter (56., 60., 79.) gut, der zum Abschluss einen lupenreinen Hattrick erzielte. Nach der zweiten Niederlage gegen Spitzenmannschaften der Liga bleibt nur die Erkenntnis, das der realistischere Blick auf die kommenden Aufgaben nun eher möglich sein dürfte. Die nächste Aufgabe steht dabei am Sonntag ab 14 Uhr zuhause im Derby gegen die Reserve des SV Poppenreuth an.

Schreibe eine Antwort